Ich hasse Alkohol - ein sehr kurzer Gedankenauszug

...und dafür hab ich auch gute Gründe.

 Zum einen habe ich gesehen, was Alkohol aus Menschen macht. Wie sie total enthemmt Dinge tun, für die sie sich später schämen müssen. Wie sie intimste Geheimnisse verraten, und lauthals schreiend oder grölend durch die Stadt rennen. Wie sie ihre besten Freunde verlieren und am Ende der Party ihre Hose suchen. Der Alkohol lässt die Menschen unfähig zu sprechen oder klar zu denken in Zimmerecken liegen. Er lässt sie vor versammelter Menge erbrechen und weinen. Er verführt sie zu spontanen Lacheskapaden und lockt sie in hemmungslose Depressionen.

Zum anderen habe ich aber auch gesehen, was Alkohol den Umstehenden antut. Wie sie geschockt zusehen müssen, wenn gute Freunde sich bis auf die Knochen blamieren. Wie sie verzweifelt und unter größter Kraftanstrengung versuchen, selbige dann sicher nachhause zu bringen. Wie sie peinlich berührt daneben stehen und sich trotzdem rechtfertigen müssen, warum sie nichts trinken. Der Alkohol sorgt dafür, dass sie an Freundschaften zweifeln müssen. Er zerstört ganze Beziehungen, da Menschen ausgelöst von ihm verletzt, angelogen oder geschlagen werden. Innerhalb weniger Stunden kann er ihr ganzes Leben verändern, obwohl sie nicht ein Glas getrunken haben.

9.5.08 15:16

Werbung


bisher 17 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Tani (9.5.08 23:08)
Ohhh ja :/


miss.lilly / Website (10.5.08 10:41)
welch ein Kommentar^^


Angi (10.5.08 14:07)
Tja ich muss sagen ein kurzer Text der in jedem Satz die Wahrheit spricht. Denn LEIDER sieht die Realität genauso aus. Traurig ist vorallem das viele, trotz der tatsache, dass sie im alkoholisierten Zustand das Vertrauen anderer missbraucht haben, nichts gelernt haben und der nächste Abstruz nicht lange auf die warten lässt.
Liebe Grüße und noch ein schönes langes WE.
Angi


miss.lilly / Website (10.5.08 14:27)
auf einer anderen Plattform schrieb mir jemand folgendes:
du solltest eigentlich wissen, dass nicht die Dinge Dinge tun, sondern der Mensch mit den Dingen Dinge macht.
Ich empfinde das nur bedingt als Gegenargument. Denn meine Erfahrungen sprechen zu sehr für sich, als dass ich sagen könnte, der Alkohol übernimmt in diesen Situationen keine Kontrolle über sie


Tani (11.5.08 12:59)
Mein Kommentar sollte meine absolute Zustimmung ausdrücken!
Deinem Text ist nichts hinzuzufügen!


miss.lilly / Website (11.5.08 13:02)
ihr seid alle immer viel zu nett
auf der anderen Plattform zerreißen sie diesen Text gerade zu...


Tani (12.5.08 18:45)
Die andere Plattform hat auch mehr Ahnung (oder du wartest hier, bis Silvester wieder seinen Senf dazu gibt ^^)


miss.lilly / Website (12.5.08 21:31)
Ahnung vom Alkohol?
Ich meine nicht, das sie stilistisch was kritisieren, sondern inhaltlich. Sie stimmen mir überhaupt nicht zu und sagen, dass der Alkohol nicht der Grund sei, in keiner Situation, sondern dass die Menschen bestimmte Verhaltensmuster in sich tragen und sie irgendwann eh rauslassen würden, unabhängig vom Alkohol. Und das sehe ich ja laut meines Textes eben nicht so


Tani (12.5.08 21:44)
Nein, keine Ahnung vom Alkohol, ich ging wirklich vom stilistischen aus...

Hmm... is aber auch ne Aussage von den andern...
Verstehe ich das richtig, dass sie aber dem zweiten Abschnitt deines Textes zustimmen?
Ich finde allerdings die Aussage der andern, dass sie es "eh irgendwann rauslassen würden"..hmm... naja, das wage ich zu bezweifeln!
Vielleicht sollte man einfach ganz vorne anfangen und erstmal überlegen, was die Menschen animiert Alkohol (in überdurchschnittlichen Mengen zu trinken)- eben um sich
-abzulenken, Probleme zu vergessen oder einfach mal "die Sau rauszulassen"
Joah, die meisten schaffen das dann ja auch (mehr oder minder schön), aber eben DURCH den Alkohol.
Von daher, stimme ich deinem Text zu...
So, jetzt haste mal eine ausführliche Antwort meinerseits ^^


(19.5.08 22:04)
Du sprichst mir aus dem Herzen meine Liebe :D
Du kannst sooo toll blog-artikel schreiben!
Und jetzt setz den mal bestimmten Leuten vor, die Ausreden würd ich gern mal hören ("Manchmal ist man halt so heiß, dass man keine Hose braucht?!")


Silvester (30.5.08 13:46)
Das Programm hat meinen Kommentar gefressen :'(.


Silvester (30.5.08 14:04)
Nach drei Wochen der Neutralität und des Nachdenkens würde ich dir gern einen "kleinen" Kommentar hinterlassen, der auch differenziert sein sollte, doch der letzte wunderbare ist weg .

Ich weiß nicht, wie ich es formulieren soll, aber ich bekomme leichtes Magengrummeln, wenn ich den Text lese, nicht weil ich mir als böser Alkoholsünder denke, oh my gosh what did I to you?, sondern weil du alle in einen Topf wirfst und sagst BÖSE!
UNd das denke ich ist der Hauptkritikpunkt, den ich hier entdecke, da wir alle verschieden sind auf Grund unserer Individualität im Handeln und Denken, und ich denke das zeigt sich auch bei Alkoholeinfluss, was meiner Erfahrung nach auch von der Laune abhängt, so werd ich eher müde, wenn ich schlecht drauf bin, total heiter und aufgeweckt, wenn ich gut drauf bin, während ich trinke.
Und dies fehlt deinem Text, es findet keine Analyse nach objektiven Kriterien statt, also dass das Erlebte abstrakte ohne Einfärbung einer Meinung dargestellt wird und auf die vernichtenden Fakten folgt das vernichtende-keine Außnahmen machende- Urteil.
Ich denke du mimst die Opferrolle zu dankend im Urteil, denn die Sichtweise verändert sich natürlich, wenn man beide Seiten gesehen hat.
Der Nichtraucher kann den Raucher nicht verstehen, Der Nichttrinker den Trinker nicht verstehen, und bei Antis sind auch nciht bereit zu fragen, was es für die beiden Anderen bedeutet.
Alkohol kann neue Freundschaften bringen, nicht nur sexuelle Abenteuer, Alkohol kann auch Freundschaften verstärken und lässt Beziehungen entstehen, weil die Bereitschaft zur Kommunikation-die Verlorengegangene- wieder aufblinkt.
Alkohol hat auch negative Seiten, keine Frage aber auch positive!
Und die Wahrheit zu sagen, kann man nicht als falsch ansehen, da sie unsere Gesellschaft trägt, nur die Art und Weise kann man aus meiner Sicht kritisieren.(kleiner Kritikpunkt)^^

Liebe Grüße

Silvester


Silvester (30.5.08 14:06)
P.S. Ich hatte Angst, dass der Kommentar wieder zu lang ist und hab deswegen früher abgebrochen.^^
Ich hoffe die Aspekte helfen dir weiter und es wird uns sicher noch gelingen ein Treffen zu organisieren, bei dem wir beide Zeit haben :D.
Ich freu mich drauf wieder mit dir zu reden!^^


Birte (29.6.08 00:13)
Hey Jaqueline. Toller Text, kurz, prägnant, auf den Punkt gebracht. Ich persönlich finde ihn zu streng und unerbittlich formuliert (auch wenn ich selbst nur wenig trinke). Klar ist es schlimm, wenn Freunde sich fast bis zur Besinnungslosigkeit betrinken und du selbst dann zusehen musst, wie du ihn heil nach Hause bekommst ( ich spreche aus Erfahrung). Aber Alkohol IN MAßEN macht locker, du kommst mit Leuten leichter ins Gespräch und fühlst dich einfach nur gut. Und das ist es Wert!Außerdem glaube ich nicht, dass er einer Freundschaft schadet, wenn das MAL passiert. Beim Dauerzustand wird es kritisch...


Matze / Website (9.8.08 10:24)
Ich sage ja schon nicht ohne Grund nach fast jedem Wochenende, dass ich niiiieeee wieder alkohol trinken will. klappt aber nicht, weil alkoholische getränke in deutschland bei feiern viel zu sehr etabliert sind. Aber glücklicherweise gibt es ja auch manche nette Menschen, die beim Trinken auf einen aufpassen. :-)


hst / Website (28.8.08 18:14)
Liebste Lisbeth,

Du lügst.
Alkohol ist etwas Großartiges.
Du tust ihm unrecht.
Jeder sollte Alkohol trinken. Viel und ohne Bedenken.
Punkt.

Liebe Grüße


(20.3.09 18:56)
du sprichst mir aus der Seele. Mehr gibts dem nicht mehr hinzuzufügen

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung