Haltestellen-Show deluxe

Manchmal, da juckt es mich einfach in den Fingern. Die Füße kribbeln, ein dumm-dämliches Grinsen stellt sich ein und die Hände üben die schon sooft ausgeführte Bewegung aus. Es geht nicht anders, es muss sein. Ich kann es nicht kontrollieren oder steuern, es kommt unerwartet und unregelmäßig.

Ich muss einfach das Radio lauter drehen, fast bis zur maximalen Lautstärke, mich freudig im Kreis drehen und durchs komplette Zimmer tanzen.

Ja, solche Momente habe ich oft. Egal wann, egal wie. Ob ich nun gerade am lernen, putzen, waschen bin oder ich mich gerade umziehe, überhaupt keine Zeit habe und kaum Platz vorhanden ist.

Das dumme- ich wohne direkt neben einer S-Bahnhaltestelle. Im ersten Stock. Ohne Gardine. Und spätestens nach der zweiten Drehung in meinem schönsten Zuhause- Gammel- Outfit habe ich schon die ersten unerwünschten Zuschauer, die freudig grinsend in mein Zimmer schauen und die Show äußerst geniessen.

Wie in einem schlechten Film ist meine erste Reaktion die Flucht nach vorn. Also schmeiß ich mich voller Elan auf den Boden und krabble peinlich berührt ans andere Ende des Zimmers. Hier stehe ich langsam wieder auf und schaue beschämt aus dem Fenster.

Tatsache. Da stehen sie. Zwei junge Männer, die nach wie vor grinsend hoch schauen, in der Hoffnung die Show gehe bald weiter. Wie peinlich. Oh man. Ich kann doch auch nichts dafür. Was muss das muss und wenn eben ein gutes Lied im Radio kommt…Was schauen die überhaupt in mein Zimmer. Geht die ja gar nichts an was ich hier mache. Jetzt kann man noch nicht mal in Ruhe durch sein Zimmer tanzen. Früher konnten einen nur Mama oder Papa erwischen. Die haben dann entweder verstört geschaut und die Tür wieder geschlossen oder sich lachend in den Türrahmen gestellt, sich über die Unbeschwertheit ihres Kindes gefreut und gewartet bis sie entdeckt wurden. Da war es auch okay schief singend durch das Zimmer zu hüpfen oder Celine Dion mit größter Inbrunst nachzuahmen.

Aber jetzt. Wenn ich hier anfangen würde zu singen würde zuerst die ganze WG und bei meinem Glück auch noch die gesamte Haltestelle in den Genuss meiner zweifelhaften Sangeskünste kommen, da ich mich in diesen Momenten überhaupt nicht darum schere ob das Fenster nun geöffnet oder geschlossen ist.

Noch mal ein Blick zu meinem Publikum. Meine Güte stehen da viele an der Haltestelle. Ob nur die Jungs das gesehen haben oder alle? Spiegelt die Scheibe eigentlich nicht auch und ich bilde mir das alles nur ein? Mhm, dann würden sie gewiss nicht so dämlich grinsen. Ach menno. Da freut man sich auf die ganzen Freiheiten die man hat, wenn man auszieht und dann wohnt man vor einer Haltestelle. Und hat keine Gardine. Kein Rollo. Nichts. Aber man hat dummerweise das Verlangen ab und zu mal kichernd durch das Zimmer zu drollen. Gut dass ich was anhabe. Das wäre ja noch schöner geworden, eine private Show für die Bahnkunden. Ich will gar nicht zurück denken, ob ich in der Vergangenheit vielleicht mal leichter bekleidet durchs Zimmer getanzt bin. Die Wahrscheinlichkeit ist wirklich sehr hoch. Ich achte da echt nicht drauf. Das ist doch der Sinn vom sich-alleine-und-unbeobachtet-fühlen.

Kommt die Bahn jetzt endlich mal? Dann haben die Herren was anderes zum gucken, nicht mehr mein Fenster. Immerhin kenn ich sie nicht. Das wärs ja noch gewesen wenn das Nachbarn sind. Nein, die beiden hab ich vorher noch nie gesehen, also gute Chancen, dass ich sie hiernach auch nie wieder sehen werde.

Das schöne Lied. Jetzt ist es rum. So was dummes, das kommt doch so selten in Radio und nun konnte ich es nicht ausnutzen. Ha- endlich die Bahn. Ja ja, schön einsteigen Jungs, husch husch. Mein Gesicht hat auch schon wieder eine einigermaßen normale Farbe angenommen, mein Puls sich beruhigt.

So peinlich war es ja eigentlich auch nicht. Also denk ich jetzt mal. Ja, wird schon so sein.

Ui- was ist das denn für ein schönes Lied im Radio?? Na da könnte man doch…ja, der Rhythmus stimmt, die Haltestelle ich leer, ich in der Laune und die nächste Bahn kommt erst wieder in zehn Minuten…

 

5.4.08 14:34

Werbung


bisher 8 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Tani (5.4.08 20:58)
Jetzt fällt mir auf, dass ich meinen GB Eintrag ja hierhin hätte schreiben können. Ich hab einfach vergessen, dass ich einen Blog auch kommentieren kann
Also hier auch nochmal: Genial! Ist so lebensnah :D
Toll geschrieben! *lob aussprech*


miss.lilly / Website (5.4.08 21:03)
hihi
Klein-Tani tanzt für alle Männer von HWS
die freuen sich gewiss. Ich komm mal vorbei dann gibt es eine Doppelvorstellung


Diana (5.4.08 21:53)
Das erinnert mich so an Private Practise wo Allison sich total freut, dass sie ihr neues Leben angefangen hat und nackig durch das Haus tanzt, bis sie merkt, dass ihr Boss nebenan wohnt und leicht verstört zuschaut.

Sehr realistisch dargestellt :D


miss.lilly / Website (6.4.08 12:25)
Ja, genau an die Szene musste ich danach auch denken...ist vllt gar nicht so lebensunnah so eine tV Serie ;o)


Silvester (6.4.08 14:10)
Ich glaub ich schenk dir mal eine Gardine nebst Halterung.... ja das kenn ich auch aus meinen Kindertagen, und das passiert mir im Moment auch immer wieder, wenn so der ein oder andere Song kommt.


miss.lilly / Website (6.4.08 14:14)
gute Idee^^
oder so Folie die man ans Fenseter kleben kann..irgendwie was in dieser Richtung


Jasmin (6.4.08 20:19)
ich bin auch oft seeehr froh, dass ich nicht im ersten stock wohne^^ dieses kribbeln überkommt mich ja auch oft genug^^

hdl


miss.lilly / Website (6.4.08 20:32)
jaaaa
aber dir macht es ja auch generell nichts aus, wo du dann gerade bist

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung