Am Donnerstag ist es also wieder soweit...

-Valentinstag-

Wohl kaum ein Feiertag der so viele Kontroverse aufruft. Die einen freuen sich schon ab Mitte Januar auf nichts anderes mehr…stundenlang werden diverse Kataloge und Heftchen durchgeblättert, immer auf der Suche nach dem einen, perfekten und einzigartigen Geschenk für den Liebsten Zuhause. Schon wenige Tage nachdem man den Partner kennen gelernt hat fängt das Hinterstübchen an zu arbeiten…denn das Geschenk zu Valentinstag soll aussagekräftig einmalig sein und vor allem von Herzen kommen!!

Und dann ist da noch die andere Fraktion…die, die das große Grauen bekommen, wenn sie an den verhassten 14. Februar denken müssen. Die meinen, dass der Valentinstag nur Kommerz ist, kein richtiger Feiertag und vom Einzelhandel erfunden wurde. Mit ekelverzerrtem Gesicht laufen sie an den Geschäften und den rosaroten Auslagen vorbei. Alles was auch nur annähernd mit Herzen und Rosen zu tun hat bedeutet für sie eine Beleidigung der Augen. Nur damit der Partner nicht allzu enttäuscht ist oder am Ende noch beleidigt, stürmen sie den Abend vorher ziellos in die Kaufhäuser und greifen wahllos zu. Irgendetwas rotes, plüschiges und herzförmiges wird dann schon richtig sein, denken sie.

Nun kann man über den Valentinstag denken wie man will. Aber es sollte doch allein um die Botschaft gehen.

Es geht darum, einer geliebten Person zu zeigen, dass man an sie denkt. Klar kann man das auch an allen anderen 364 Tagen des Jahres machen, aber wer macht das schon regelmäßig in unserer heutigen Gesellschaft? Der Valentinstag sollte also als eine Art Erinnerung verstanden werden, ein kurzes Anhalten im schnelllebigen Alltagstrott. Nur mal ganz schnell einer besonderen Person sagen, was man empfindet, sagen, dass man glücklich, dankbar und zufrieden ist. Und das geht doch blitzschnell mit einer schönen Karte oder einer einzelnen Blume.

Wer sich dem Konsumwahn ergibt und der Meinung ist, dass nur teure Diamanten, einmalige Geschenke oder übertriebene Liebesschwüre dies zum Ausdruck bringen kann, ist selbst dran Schuld und sollte den damit verbundenen Unmut nicht an denen auslassen, die die Feiertage eben feiern wie sie kommen.

12.2.08 12:22

Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Patrick / Website (12.2.08 15:01)
Hach, du bist so hoffnungslos romantisch, Jaqueline^^
Aber ist nen schöner Artikel;D
LG


Tani (12.2.08 16:57)
Ich lese bei ICQ und schreibe nun
Gefällt mir gut! Vor allem, hast du ja sooo Recht damit...
Wobei ich der Typ "Gedanken machen, aber trotzdem nichts finden" bin ^^
Naja, auf jeden Fall: Toller Text! Das wollt ich eigentlich sagen
Bussi!


Silvester (18.2.08 21:10)
Interessantes Thema muss ich sagen, der Stil gefällt mir, auch wenn ich manchmal verpeilt bin so darf ich doch sagen:
Meinen Respekt ehrenwerte Lilly, ihr Werk ist Ihnen gelungen.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung